Alpenakademie

Schwerpunkte

Kontakt

Medien

Netzwerk

 

 

Kontakt

Prof. Dr. Hans Haid
Venter Straße 2 „Roale“
A-6450 Sölden
Mobiltelefon: ++43-(0)664-73657077

bzw.:

Riedernstraße, FVJ 1
A-6430 Ötztal
Telefon: +43-(0)5266-87296
Fax: +43-(0)5266-87296-4
E-Mail: haid.roale (at) netway.at

Partner

für ARCHIV und BIBLIOTHEK:

Les archives et la bibliothèque sont entre les mains de l'Institut pour la culture populaire
et le développement culturel:

Il partner per l'archivio e per la biblioteca è:

IVK - INSTITUT für VOLKSKULTUR und KULTURENTWICKLUNG
Kulturgasthaus Bierstindl, Klostergasse 6, A-6020 INNSBRUCK
Tel & Fax: ++43-512-586782
e-mail: volks.kultur (at) cultura.at

www.cultura.at/ivk
 

Beiräte

 

Fachbereiche / spécialités / specialità:

Univ.Prof. Dr. Peter GSTETTNER

Universität

A-9020 Klagenfurt
Tel: ++43-463-2700 540  Fax: ++43-463-2700 535

Ethnische Minderheiten und interkulturelles Lernen
minorités ethniques et études interculturelles
minoranze etniche e apprendimento interculturale

Mag. Arch. Hermann HOLZKNECHT

A-6444  Längenfeld - Oberried
Tel. & Fax: ++43-5253-6369

Bauen und Wohnen im Alpenraum
Batir e habiter dans l'espace alpine
Costruire e abitare nelle alpi

Univ.Prof. Dr. Werner BÄTZING

Universität Erlangen
Kochstraße 4
D-91054 Erlangen
Tel: ++49-9131-8522726   Fax. ++49-9131-8522013

 

Kulturgeographie
géographie culturelle
geografia culturale

Siegfried JAECKLE

Forum Schwarzwaldbauern e.V.
Uhlbachweg 5
D-78112 St. Georgen-Oberkirnach
Tel.: ++49-7724-7992

 

Bergbauernfragen und
eigenständige Entwicklung der Agrarkultur

Dipl.Ing.Arch. Janez BIZJAK

Reciska 1
SLO-4260 Bled
Tel.: 00386-4-5742046 und -41850916

 

Institut ALPE / zavod za proucevanje alp /
Gesellschaft für alpine Forschung

 


Der bisherige PVA-Obmann, Dr. Hans HAID, zur neuen Vereinsstruktur:

es gibt neue markierungen und aufgaben, wie schon angekündigt, bin ich definitiv mit ende november 2005 als obmann bzw. vorsitzender der (bisherigen) PRO VITA ALPINA zurückgetreten, damit habe ich den weg frei gemacht für die neue Struktur:

  1. in der generalversammlung am 16. dezember 2005 wurde beschlosssen, einen eigenständigen verein "PRO VITA ALPINA - ÖSTERREICH" zu gründen, außerdem besteht seit einigen jahren der autonome verein "PRO VITA ALPINA - südtirol". obfrau ist ab 16. dezember 2005 in beiden fällen frau luise gafriller aus bozen. diese beiden vereine sind fast ausschließlich kulturell ausgerichtet. das liegt daran, daß nur von kultur-seite (land südtirol, land nordtirol und der kunstsektion im bundeskanzleramt in wien) Subventionen gewährt werden.
  2. dr. hans haid übernimmt außerhalb der vereins-strukturen die koordination eines NETZWERKES von pro vita alpina. diese struktur soll gewährleisten, daß wir uns wieder international, also alpenweit im sinne der vereinsziele (seit der gründung im jahre 1989) betätigen, das bedeutet also eine umfassende zielsetzung in der "förderung der kulturellen, gesellschaftlichen, ökologischen und wirtschaftlichen entwicklung im alpenraum". das bedeutet neben der kulturellen tätigkeit (mit einem eindeutigen schwerpunkt auf der "volkskultur" u.a. der "volksmusik") auch das engagement zum beispiel in den bereichen "bio-landwirtschaft", naturschutz, bürgerinitiativen, touristische entwicklung etc.

ich könnte mir vorstellen, dieses netzwerk so zu strukturieren:

a) in einen engeren kreis von persönlichkeiten aus dem gesamten alpenraum, aus Wissenschaft, forschung, literatur, musik etc., die uns freundschaftlich und durch ihr spezielles engagement verbunden sind, da habe ich eine vorläufige liste von ca 30 solchen personen in allen teilen der alpen zusammengestellt (z.b. von den Slowenen gusti lenar, marija markes, janez bizjak bis zu den franzosen roger desbiolles und martin-charpenel, den Schweizern andreas weissen und walter lietha, den aktivistlnnen maria schneider, luigi dematteis, renato morelli in Italien, dem alpenforscher werner bätzing und siegfried jäckle im schwarzwald etc.)

b ) dazu kommen die partner in verschiedenen Organisationen und Zeitschriftenredaktionen, z.b. den "quaderni valtellinesi", der "iniziativa da las alps", den "calanca"-frauen, dem "centre des etudes francoprovencales", den ladinischen kulturinstituten im fassatal und gadertal, dem "kulturinstitut bersntol" und speziell dem halboffiziellen pva-organ "PLANET ALPEN" etc. das sind ungefähr 30-40 adressen

c) einen dritten bereich sehe ich in der "ALPENSTADT DES JAHRES" in der betreuung durch andreas weissen und gerhard leeb. PRO VITA ALPINA ist eine der drei jury-organisationen.

Die "ALPENSTÄDTE":

  • Villach (A) 1997
  • Belluno (l) 1999
  • Maribor/Marburg (SLO) 2000
  • Bad Reichenhall (D) 2001
  • Gap (F) 2002
  • Herisau (CH) 2003
  • Trento/Trient (l) 2004
  • Sonthofen (D) 2005
  • Chambery (F) 2005
  • Sondrio (I) 2006
  • Brig (CH) 2007

d) dazu kommen einige ausgewählte adressaten aus den bereichen wirtschaft, politik, medien u.s.w., z. t. außerhalb der Alpen (z. b. EU in brüssel, gesellschaft für bedrohte völker, "natur & kosmos", "geo", "die Zeit" etc.)